Radiojod-Therapie

Die Radiojod-Therapie wird von Frau Helmich-Kapp in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Lüneburg durchgeführt. (Link zur Abteilung des Klinikums Lüneburg)

Radiojod-Therapie

Die Radiojodtherapie ist eine sehr effektive und weitgehend nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode von folgenden Schilddrüsenerkrankungen:

  • Schilddrüsenüberfunktion ( Autonomie oder Morbus Basedow)
  • Schilddrüsenvergrößerung ( Kropf) bei normaler Schilddrüsenfunktion
  • Nachbehandlung von Schilddrüsenkrebs

Die Behandlung kann sehr vielen Patienten eine Schilddrüsenoperation ersparen, die mit Risiken wie Stimmbandnervenlähmung, Kalziumstoffwechselstörungen, Nachblutungen und postoperativen Infektionen sowie Risiken der erforderlichen Vollnarkose verbunden ist.
Diese oder andere ähnliche schwerwiegende Folgen sind nach einer Radiojodtherapie nicht zu befürchten. Bei einigen Patienten kann es allerdings erforderlich sein, dass sie nach der Radiojodtherapie ein Schilddrüsenmedikament einnehmen (was nach einer Operation praktisch immer der Fall ist).
Die Radiojodtherapie muss in Deutschland aufgrund der strengen Strahlenschutzvorschriften - anders als in fast allen anderen Ländern - stationär im Krankenhaus durchgeführt werden. Der vorbereitende sog. Radiojodtest kann allerdings ambulant erfolgen.
Wir führen daher seit 2001 die Radiojodtherapie in enger Zusammenarbeit mit dem Städtischen Klinikum Lüneburg belegärztlich durch. Die Vorbereitung einschließlich aller Voruntersuchungen erfolgt ambulant in der Praxis „Auf dem Meere“, die eigentliche Radiojodtherapie im Städtischen Klinikum Lüneburg. Sie werden hierbei durchgehend von derselben Ärztin (Frau Helmich-Kapp) begleitet, die auch die erforderlichen Nachuntersuchungen durchführen wird.
Genauere Informationen zum Ablauf von Radiojodtherapie und Vorbereitungstest erhalten Sie hier.
Allgemeine Fragen zur Radiojodtherapie beantworten wir Ihnen hier.